WordPress springt auf Version 4.7

Den Namen der US-amerikanischen Jazz-Sängerin und Pianistin Sarah Vaughan trägt die neue Version des Content Management Systems (CMS) WordPress. Knapp vier Monate nach der 4.6 erscheint damit die 4.7 mit den folgenden wichtigsten Neuerungen:

Hochgeladene PDF-Dateien bekommen nun in der Mediathek auch endlich ihre eigenen Vorschaubildchen.

Alt-Texte werden bei eingebundenen Grafiken nicht mehr automatisch generiert.
(Dies geschah ja bisher unter Zuhilfenahme des Dateinamens, was z. B. sehschwache Nutzer dann mit Bildbeschreibungen wie “Img-4127” beglückte.)

Frontend und Backend können jetzt auf verschiedene Sprachen eingestellt werden.

Im Beitrags- und Seideneditor wurden die Buttons für unterstrichenen Text (sollte in der Regel ja für Links vorbehalten werden) und Blocksatz (im Web schon immer sehr umstritten) entfernt.

Der Theme-Costumizer (zu finden im Design-Menü) enthält nun eine Box zum Einfügen (live ausprobieren) von eigenem CSS.